Erste Öffentliche Jahreshauptversammlung am 15.11.2015 um 19.00 Uhr im GH Hanneburger - Kurzbericht - Aktuelle Informationen - LEWAL- lebenswertes Wattental

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erste Öffentliche Jahreshauptversammlung am 15.11.2015 um 19.00 Uhr im GH Hanneburger - Kurzbericht

Herausgegeben von Hannes Erler in News · 31/1/2016 16:37:00
§  Obmann Hannes Erler konnte zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste begrüßen und schilderte anhand einer Darstellung der bisherigen Ereignisse die Entwicklung des Vereins, den Ablauf der Bürgerinitiative sowie den Verlauf der bisher geführten Gespräche mit dem Landeshauptmann, dem TÜPL Kommandanten, dem Militärkommandanten sowie den Vertretern der Gemeinden Wattenberg und Wattens (Details hier nicht wiedergegeben).
§  Der Verein zählt derzeit knapp über 100 Mitglieder
§  Die übernommene Gassenpflege zwischen Gasthof Mühle und Gasthof Säge (Teil des Weitwanderweges München-Venedig) hat dreimal durch das Ausmähen und Reinigung stattgefunden.
§  Die Gespräche mit dem Landeshauptmann und dem Militärkommandanten verliefen in einer sachlichen, aber in Bezug auf die Forderungen bestimmten Atmosphäre.
§  Die abschließenden Gespräche mit dem Landehauptmann und dem Militärkommandanten finden im ersten Quartal 2016 statt. Danach gibt es eine Pressekonferenz.
§  Die anwesenden Vertreter des Alpenvereins und der Almbauern berichteten von einer deutlichen Verbesserung der Situation im Sommer, verglichen mit den letzten beiden Jahren. Dies wird als ein sehr positives Zeichen gewertet. Es wird eine teilweise Brandrodung diskutiert, welche jedoch noch mit dem Landes-Umweltamt in Abklärung ist.
§  Bezüglich der Zufahrtsberechtigungen wird es im Frühjahr eine Einweisung in die aktuellen und verbesserten Abläufe durch den TÜPL Kommandanten geben.
§  Die Erweiterung der Wintertourengebiete sowie die Zulieferung von frischen Milch- und Käseprodukten befindet sich in der internen Abklärung.
§  Die Wahl des Vorstands erbrachte folgende, einstimmige Ergebnisse:

Obmann Ing. Hannes Erler
Obmann Stv. und Kassier GR Johann Geißler jun.
Kassier Stv. Veronika Haag
Schriftführerin Barbara Haag
Schriftführer Stv. Hildegard Geißler
1. Beirat Vize-Bgm. Christina Möstl aus Wattens
2. Beirat Almobmann Michael Nock

Kassenprüfer Michael Kirchler und Franz Erler.
§  Ein großer Dank ergeht an Stefan Wackerle für die unentgeltliche Einrichtung und Betreuung der Homepage www.lewal.at
§  Die drei wesentlichen Schwerpunkte für 2016 werden durch die Wieder-Instandsetzung des Fußweges über die „Wuzelschell“ zwischen Kraftwerk Achen und dem Gasthof Vögelsberg, die Veranstaltung eines Symposiums über die Zukunft alpiner Regionen sowie den Abschluss der Gespräche mit dem Militärkommando über die noch offenen Punkte aus der Parlamentarischen Bürgerinitiative gebildet.
§  Öffentliche Diskussion zu Vereinszweck und Ausrichtung (Auszugsweise)
    • Vzbgm. Christina Möstl: Gemeinde wird das Vereinsgeschehen auch in Zukunft unterstützen. Wichtig ist das gute Einvernehmen zwischen den Beteiligten und die Gesprächsbasis, die bereits entstanden ist weiter auszubauen. Essentiell sind die Wege in das Tal, die Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden und dem Tourismusverband Hall Wattens.
    • Gerald Aichner (Obmann Alpenverein Tirol): Heuriger Sommer war in Richtung Alpenkonvention gut. Es gab kaum Sperren. Sperrung der Straße war für die Wirtschaftstreibenden eine Katastrophe. Hier erwartet sich der ÖAV zukünftig mehr Unterstützung durch den Tourismusverband. Zum Beispiel Offenhaltung der Fußwege und Beschreibung der Umgehungen. Beispiel Gamsstein-Weg. Hannes Erler sichert eine Hereinnahme des Tourismusverbandes bezugnehmend auf die Forderungen zu.
    • Bgm. Franz Schmadl: Gemeinde begrüßt die Tätigkeiten und wird auch weiterhin unterstützen. Will aktiv in die Diskussionen eingebunden sein. Vorrang dieses Jahr hatte die Sicherheit sowie die möglichst vollständige Offenhaltung des Fahrweges. Aus seiner Sicht unterstützt der Tourismusverband die Gemeinde sehr.
    • Martin Egger und Reinhard Rovara fragen nach der Beschilderung der Weitwanderwege sowie die allgemeine Kennzeichnung der Bergwege, wie zum Beispiel Hirzer oder Hanneburger.
    • Gerald Aichner: Unterhalb der Waldgrenze sind die Gemeinden und Tourismusverbände für die Kennzeichnung zuständig.  Darüber gibt es über 7.500 km Bergwege, die nicht alle vom Alpenverein betreut werden können. Es ist auch zu beachten, dass derjenige der den Weg kennzeichnet auch im Fall einer groben Fahrlässigkeit haftbar gemacht werden kann. Strafrechtliche und Zivilrechtliche Konsequenzen wären die Folge.
      Wolfgang Daum: Früher hat der Alpenverein die Ausschilderung übernommen.
    • Alpenverein bietet an, dass wenn ein Verein die Markierung eines bestimmten Wegabschnitts übernimmt, der Alpenverein die Haftung übernehmen kann.
    • Toni Geißler: Knappensteig auf der orthographisch rechten Talseite sollte auch wieder zugänglich gemacht werden.
    • Christian Neyer: Viele Wege, darunter vor allem Gassen verwildern, weil sie auch einfach nicht mehr begangen werden.
    • Wolfgang Daum: Aus seiner Sicht vernachlässigt der Tourismusverband das Wattental sehr. Vor allem wenn man bedenkt, dass ja die Tourismusabgabe von allen Selbständig Erwerbstätigen geleistet werden muss.
    • Bgm. F. Schmadl: Weitwanderweg ist durchgängige, mit Brücken und Bänken begehbar. Ab Walchen obliegt die Instandsetzung dem Militär bzw. Alpenverein. Dort sind Wanderrouten und Skitourengebiete vom Ministerium ausgewiesen.
    • R. Rovara: Wird berichten, dass Verein LEWAL sich für das gesamte Tal einsetzt.
    • Hannes Erler: Verein LEWAL wird die besprochenen Anliegen in die nächste Sitzung des Vorstands einbeziehen und die angesprochenen Themen in die Jahresplanung mit hereinnehmen.
 
Die erste Jahreshauptversammlung wird um 21.45 Uhr geschlossen



Kein Kommentar

Letzte Posts
Kategorien
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü